Buckingham Palast – Buckingham palace

Der Buckingham Palast in London (City of Westminster) ist die offizielle Residenz des britischen Königshauses. Der Palast ist die Wohnung von Königin Elizabeth II und wird auch als Austragungsort für offizielle Anlässes des Staates verwendet. Viele ausländische Staatsoberhäupter werden hier empfangen. Weiters ist der Buckingham Palace auch eine Hauptsehenswürdigkeit für Touristen. Der Palast hat über 600 Räume, ein Kino, ein eigenes Postamt und einen riesigen Garten.

Kurz zur Geschichte: Der Palast wurde im 18. Jahrhundert als normales Stadthaus mit dem Namen „Buckingham House“ erbaut. König George III kaufte das Haus für seine Frau Charlotte. Anfänglich war es nur für die Ferien gedacht, nach einigen Wochen jedoch wurde es das „Queen’s House“ genannt. Das Haus wurde größer und größer und George IV wollte einen Palast aus diesem Haus machen. Beendet hat den Bau sein jüngerer Bruder William IV. Die erste Königin, die in dem Palast lebte war Königin Victoria in 1837. Für sie war er zu klein und deshalb wurder er nochmal vergrößert.

Eine weitere magische Anziehungskraft für Besucher sind auch die Buckingham Palace Guards bzw die Wachen. Die Wachablösung findet abhängig von den Wetterbedingungen von Mai bis Ende Juli täglich um 11:30 sowie das restliche Jahr über alle zwei Tage statt.

Advertisements

Ein Pint im Pub

Zu jedem Besuch in Großbritannien gehört natürlich ein Besuch in einem Pub, am besten zu den Abendstunden am Wochenende mit Live Musik und einem Pint Guiness.

In London gibt es unglaublich viele Pubs, doch ein paar von Ihnen bestechen durch eine ganz besondere Gemütlichkeit und Atmosphäre. Am besten eignen sich die, die schon eine lange Geschichte aufweisen, hier findet man traditionelle Gerichte wie etwa Fish n Chips, die man auf jeden Fall einmal probieren muss: gebratener Kabeljau mit frischen Chips (Pommes) und Erbsen, dazu Tartarsauce und das Essen ist perfekt. Satt wird man davon auf jeden Fall, man sollte es vielleicht nur nicht wie die Briten mindestens einmal wöchentlich essen, aber schmecken tut es auf jeden Fall.

Die Pubkultur in Großbritannien hat eine sehr lange Geschichte und inzwischen gibt es fernab der Insel in vielen Städten ebenfalls herrlich eingerichtete urige Pubs, die an verregneten Tagen zu einem Bier einladen und wo man den Abend perfekt ausklingen lassen kann.

Wem diese Szenerie gefällt, der muss in London in einen Pub gehen und sich auf das Erlebnis einlassen. Am besten sind jedoch nicht die großen, die um Touristen werben, sondern die in den Seitenstraßen, die etwas kleiner und uriger sind und ihr Stammpublikum fast täglich begrüßen. Vielleicht haben Sie das Glück und an einer besonderen Veranstaltung teilnehmen zu können, es gibt etwa Karaoke-Abende oder Live-Auftritte von Folk Bands. Auf der Website der Touristinformation von London findet man eine Übersicht über die beliebtesten Pubs, wie jedoch schon gesagt, entdeckt man seinen Lieblingspub aber vielleicht eher in einer Seitengasse an einem Ort, an dem man gar nicht damit rechnet.

Lassen Sie sich Ihr Guiness schmecken!

IMG_6778-1

Das Oktoberfest in London

Für alle, die sich zwischen September und Oktober in London befinden und das deutsche Oktoberfest vermissen, können einfach das in London besuchen – denn es ist jetzt auch hier möglich die echte Bierzeltatmosphäre in der britischen Metropole zu erleben: mit waschechtem Brauereibier, deutscher Unterhaltungskunst und großartigen Zelten.

Wer das Fest in Shoreditch besuchen möchte, muss die Tickets allerdings im Voraus online buchen. Sie kosten £ 12.90 und beinhalten aber schon 2 freie Bier oder eben ein Maß.

bavarian-15

Neben dem echten deutschen Bier, wird es auch traditionelle deutsche Hausmannskost geben und zwar den Münchner Schweinebraten mit Klößen und Rotkohl, so wie man es am Sonntag gerne in Deutschland isst. Natürlich müssen auf echte Bratwürste oder Brezel nicht verzichtet werden, die gibt es alle mit Senf und Sauerkraut. Ein Highlight ist sicherlich auch die Gulaschhsuppe, die man sonst nirgends in London bekommt. Auch Liebhaber der Currywurst kommen auf ihre Kosten und können diese endlich wieder voller Genuss essen.

An Bier, Schnäppsen und Weinen wird es eine reiche Auswahl geben, sodass der Durst ohne Probleme gelöscht werden kann.

brezel

Das Oktoberfest in London findet zwischen dem 17. September und dem 31. Oktober statt und ist i.d.R. von 12 pm bis Nachts geöffnet, ab 19:30 Uhr gibt es eine nette Abendunterhaltung.

Na dann viel Spaß in London!

London mit Kindern

Auch ein Städteurlaub kann mit Kindern Spaß machen, wenn man sich die richtigen Sehenswürdigkeiten aussucht und es nicht übertreibt mit der Sightseeingtour. Es gibt aber sehr viele Sachen, die Kindern Spaß machen und wo Erwachsene auch auf ihre Kosten kommen.

Wenn Sie kleine Harry Potter Fans zu Hause haben, dann kann man zum Beispiel den berühmten Bahnsteig 9 ¾ besuchen, ab dem Harry immer mit dem Hogwarts Express nach Hogwarts fährt. Natürlich gibt es einen solchen Zug nicht, aber man kann den Originaldrehplatz anschauen gehen und muss dafür nur mit der tube bis zur Kings Cross Station fahren. Die Dreharbeiten fanden an den Bahnsteigen 4 und 5 statt, läuft man aber entland des Gleises acht bis zum Ende an den Fahrradständern vorbei, dann findet man ein Schild mit der Aufschrift „Platform 9 ¾“. Darunter ist ein Gepäckwagen montiert, der so aussieht als würde er durch de Backsteinwand durchfahren, sodass man meint, es würde da hindurchgehen. Inzwischen ist diese Stelle bei Potter Fans sehr beliebt und viele Kinder freuen sich sehr über eine Fotoerinnerung mit diesem Bahnsteig.

310404709_fb154d88dd_b

Darüberhinaus kann man sogar einen Strandnachmittag in London einlegen und muss dafür zur Themse auf Höhe des Tate Modern fahren und hat dort bei Ebbe nicht nur einen tollen Blick auf St. Pauls, sondern auch einen schönen Sandstrand mit Felsen und Krebslein. Das macht auch Ihren Kindern bestimmt sehr viel Spaß und sie lernen London mal ganz anders kennen.

Zudem sind die schon eher genannten Museen auf jeden Fall ein Riesenhit bei Kindern. Etwa das Natural History Museum mit seinem riesigen Dinosaurierskelett in der Eingangshalle oder das Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett. Ein Ausflug ins schönste Spielzeugkaufhaus der Welt macht auch jedem Kind Spaß, kann im Harrods aber sehr schnell zu einer kostspieleigen Angelegenheit werden.Auf jeden Fall lohnt sich ein Londonbesuch auch mit Kindern und wird bestimmt ein unvergessliches Erlebnis bleiben.

harrods

Eine Sprachreise nach London

Wer sein Englisch verbessern möchte, sollte sich überlegen sich über Sprachreisen London zu informieren und für ein paar Wochen in der britischen Metropole wohnen. Dabei fördern Sie nicht nur Ihr Englisch, sondern Sie gewinnen auch wertvolle Erfahrungen und lernen die Stadt einmal ganz anders kennen.

Viele Touristen sind lediglicht für ein paar Tage in der Stadt, aber während eines Sprachaufenthaltes hat man die Möglichkeit viele neue Menschen kennenzulernen und seine Englischkenntnisse zu verbessern. Nachmittags haben Sie frei und können sich ganz in Ruhe die Stadt anschauen und die Teile entdecken, die nicht zu den touristischen Hot Spots gehören.

In der Hauptstadt gibt es ein riesiges kulturelles Angebot mit Veranstaltungen in Theatern, Gallerien, Konzerthäusern oder Musicals. Eine Besonderheit der Stadt ist es, dass die populärsten und größten Museen kostenlos sind und Sie sich jeden Tag ein anderes spannendes aussuchen können und auch dabei Ihr Englisch verbessern. Außerdem hat das Pfund im Moment einen so schlechten Kurs, das es sich als Deutscher auf jeden Fall lohnt jetzt eine Sprachreise zu unternehmen und die Chance zu nutzen.

Das Victoria and Albert Museum

Das vorerst letzte Museum das in dieser Runde vorgestellt wird, ist ebenfalls eines der bekanntesten und zwar das Victoria and Albert Museum. Dieses ist ein wahrer Schatz für Kunstliebhaber und es stellt Artefakte aus über 3.000 Jahren aus, die aus den interessantesten Kulturen aus der ganzen Welt stammen.

Es beherbergt nicht umsonst die größte Sammlung von Kunstgewerbe und Design von allen Kontinenten, sondern hat seinen Besuchern wirklich einiges zu bieten.

Ganz in der Nähe des Science Museums und des Natural History Museums befindet sich das wunderschöne Museum, das seine Gäste täglich von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr empfängt, Freitags sogar bis 22 Uhr.

Insgesamt werden Ausstellungsstücke aus verschiedenen Bereichen wie etwa Architektur, Asien, Keramik, Mode, Möbel, Glas, Fotografie, Gemälde oder Metallarbeiten vorgestellt, die man sich alle in Ruhe anschauen kann. Natürlich gibt es noch viele viele mehr und ein Besuch verspricht spannende Einblicke in die kulturelle Geschichte und Entdeckungen der Menschheit.

Gerade Familien kommen in diesem Museum auf ihre Kosten, für sie gibt es nämlich spezielle Events und interaktive Entdeckungstouren, die dieses Museum zu einem der beliebtesten für Kinder machen. Schauen Sie auf jeden Fall einmal vorbei und fahren Sie am besten mit der tube bis South Kensington Station, von hier sind es nur noch 5 Minuten, die Sie zu Fuß zurücklegen müssen.

2313912440084220437zLdYmd_fs

Die Tate Gallery of Modern Art

Dieses Museum ist ein ganz besonderes in London. Als Name hat sich ganz einfach Tate  Modern durchgesetzt und es ist das weltweit größte Museum für moderne Kunst und stellt neben einer grandiosen Dauerausstellung ständig neue Ausstellungen zu verschiedenen Themen vor, sodass es sich immer lohnt vorbeizuschauen.

Auch hier ist der Eintritt wieder frei, der Besucher muss nichts zahlen und kann sich Werke der Vertreter der modernen Kunst anschauen. Dazu zählen u.a. Pablo Picasso, Georges Braque, Henri Matisse, Piet Mondrian, Marcel Duchamp, Salvador Dalí und Andy Warhol.

tate modern

Die Dauerausstellung ist in vier Themengebiete unterteilt und ordnet die Werke damit nich wie in vielen Museen üblich in verschiedene Epochen ein. Als das Museum 2000 eröffnete waren das Landschaft, Stillleben, Historienmalerei und Akt. Als es 2006 neugestaltet wurde, wurden auch die Themengebiete runderneuert und lauten heute: States of Flux (Aufbruchstimmung), Idea and Objekt (Idee und Objekt), Poetry and Dream (Dichtung und Traum) und Matter and Gestures (materielle Gesten).

Eine weitere Besonderheit ist das Gebäude, in dem sich das Museum befindet. Es ist in einem ehemaligen Kraftwerk eingerichtet, der früheren Bankside Power Station, die zuvor natürlich umgebaut wurde.

Das Museum ist täglich von Sonntags bis Donnerstags von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet und wirklich ein Muss für London Fans.

St. Pauls Cathedral

Die St. Pauls Kathedrale ist ebenfalls eine der meist besuchten Sehenswürdigkeiten in London und muss unbedingt besichtigt werden, wenn man in London zu Gast ist.

Bereits 604 stand hier eine Kirche, die dem Hl. Paulus gewidmet war. Da sie jedoch aus Holz geschaffen war, kam es in den kommenden Jahrhunderten vermehrt zu schlimmen Bränden und so ist die heutige Kathedrale bereits die 5. Die nahegelegenste Tube Station ist St. Pauls und das Monument befindet sich in der City of London. Diese jetzige Fassung stammt aus dem 17.

Jahrhundert und man kann sie täglich zwischen 8.30 Uhr und 16:00 Uhr besichtigen. Es ist allerdings keine Sehenswürdigkeit, die keinen Eintritt verlangt, sondern ein Ticket kostet 11 Pfund.

Die Kathedrale ist generell ein Symbol der Hoffnung und Stärke der Stadt und des Landes und wird als dauerhaftes Bauwerk zur Ehre Gottes auf der Website beschrieben.

Heutzutage ist die Kathedrale häufig ein Schauplatz für öffentliche Anlässe und staatliche Zeremonien, so fand 1806 die Beerdigung Lord Nelsons hier statt und 2002 das Kronjubiläum von Elizabeth II. Außerdem hat die ganze Welt zugesehen, als 1982 Prince Charles und Diana in der Kirche getraut wurden. St. Pauls ist definitiv einen Besuch wert und ist eine der wunderschönsten Kathedralen in ganz Europa.

London_19

Das National Maritime Museum

Dieses Museum ist wieder einmal was für die ganze Familie und wird alle begeistern, weil es nicht nur zu den schönsten Seefahrtsmuseen auf der Welt gehört, sondern weil es auch viele interaktive Experimente anbietet, mit denen man seine Sinne und Seetüchtigkeit unter Beweis stellen kann – ein Erlebnis für echte Seemänner.

nmm-from-park

Mit seinen mehr als 2 Millionen Ausstellungsstücken aus dem Bereich der Seefahrt gilt dieses Museum als das größte für Seefahrtsgeschichte der Welt. Es gibt eine ständige Dauerausstellung, in der man sich genau diese geschichtlich wertvollen Exponate anschauen kann und der Eintritt dazu ist sogar frei. Das Museum befindet sich in Greenwich und hier müssen Sie während Ihres London Urlaubes sowieso einmal her, denn es gilt auch einmal über den Nullmeridian zu laufen und den Ausblick über London zu genießen.

Das Miritime Museum ist täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet und der letzte Eintritt wird 30 Minuten vor der Schließung gewährt. Zum Observatorium gehört auch ein wunderschöner Park, in dem man herrlich entspannen und bummeln kann. Außerdem gibt es ebenfalls ein Planetarium, das besichtigt werden kann und zu bestimmten Zeiten werden hier auch Vorträge gehalten.

Anlässlich zum 40-jährigen Jubiläum der Mondlandung gibt es auch eine ganz besondere neue Show, die die historische Entwicklung der Raumfahrt bishin zur Mondlandung vorführt.

Ein anderes Highlight ist die Show unter dem Namen „Ice Worlds“, die die Eiswelten der Planeten im Sonnensystem darstellt und dabei natürlich die Pole der Erde nocht außen vor lässt. Dieses Museum ist ein Muss für Wissenschaftsbegeisterte und Freunde des Sonnensystems, es liefert großartige Präsentationen und spannende Einblicke in die Geschichte.

Das British Museum

Das British Museum in London zählt zu den bedeutendsten kulturgeschichtlichen Museen der Welt und ist auch gleichzeitg das größte.

Vor allem sein wunderschöner Innenhof ist weltweit bekannt und einzigartig. Er umgibt des Lesesaal der egemaligen British Library und wurde von Sir Norman Foster konstruiert. Dem Dach kommt besondere Bedeutung zu, weil es der größte öffentliche überdachte Platz in ganz Europa ist. Das Dach besteht aus einer Glas und Stahl Konstruktion, die aus über 1656 Paar Glasplatten zusammengesteckt ist und bereits seit dem Jahr 2000 zu besichtigen ist. Man sagt, dass dieser Lesesaal der Lieblingsaufenthaltsort von Karl Marx war.

L4-CP-11-British-Museum-entrance-723749

Das Museum selbst befasst sich mit der Kulturgeschichte der Menschen und man kann sich Artefakte aus Afrika, Amerika, Europa und dem Pazifik genauer anschauen.

Das tolle ist, dass auch das Britische Museum kostenlos ist und lediglich für Sonderausstellungen ein Eintrittspreis erhoben wird. Das Museum selbst ist täglich zwischen 10 und 17:30 Uhr geöffnet, der Great Court mit dem Lesesaal aber viel länger: Sonntags bis Mittwochs 9-18 Uhr und Donnerstag bis Samstag zwischen 9 und 23:00 Uhr.

Wenn Sie mit der tube anreisen möchten, dann sind die günstigsten Haltestellen etwa Russel Square, Tottenham Court Road oder die Godge Street.

Viel Spaß beim spannenden Unterfangen die Geschichte der Menschheit zu erfassen!

« Older entries